Rezensionen

Krystal Sutherland: Unsere verlorenen Herzen

Hey 🙂

Heute gibt es mal wieder eine Rezension für euch. Danke an das Bloggerportal und an den cbt Verlag, dass ich dieses Rezensionsexemplar bekommen durfte. Viel Spaß beim Lesen 🙂

Celine


Titel: Unsere verlorenen Herzen

Autor/in: Krystal Sutherland

ISBN: 978-3-570-16497-6

Verlag: cbt

Seitenzahl: 384

Preis: 14,99€

 

Autor/in

Krystal Sutherland ist in Townsville, Australien, geboren und aufgewachsen, einem Ort, der noch nie einen Winter gesehen hat. Bevor sie 2011 nach Sydney zog, lebte sie in Amsterdam, wo sie als Auslandskorrespondentin gearbeitet hat, und in Hong Kong. Krystal war auf der Shortlist für den Queensland Young Writers Award. Sie hat keine Tiere und keine Kinder, dafür aber ein Hollandrad mit dem Namen Kim Kardashian, und einen kleinen, aufblasbaren Dinosaurier namens Herbert. Unsere verlorenen Herzen ist ihr Debütroman.

 

 

 

 

 

Klappentext

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen …

 

Eigene Meinung

Das Cover ist sehr schlicht gehalten. In der Mitte sind der Titel und der Name der Autorin abgebildet. Drum herum sind ganz viele verschiedenen Herzen. Die Herzen zeigen einige Risse auf. Diese kleinen Details bei den Herzen finde ich passend gewählt, da das Buch viel mit dem Thema Verlust und Herzschmerz zu tun hat.

Dieses Buch ist aus der Sicht eines Jungen geschrieben. Dies war für mich sehr interessant, da ich eigentlich nie aus dieser Sicht lese. Der Protagonist heißt Henry. Er geht auf die Highschool und sein Hobby ist das Schreiben. Eines Tages kommt Grace an die Schule. Schon auf den ersten Blick erkennt Henry, dass sie anders ist. Sie trägt Jungsklamotten, sieht ungepflegt aus und hält sich aus allem raus. Trotzdem interessiert sich Henry für sie. Als ein Lehrer an der Schule möchte, dass Henry und Grace die Schülerzeitung übernehmen geht ein Traum für Henry in Erfüllung. Grace hingegen ist nicht sehr begeistert. Henry überredet sie doch mitzumachen. Grace willigt ein unter einer Bedingung, sie muss nichts schreiben. Dies ist der Beginn der Geschichte zwischen Grace und Henry..

In dem Buch haben mir besonders die Charaktere gefallen. Henry ist einfach nur ein Highschool Junge, kein Bad Boy und nichts anderes Außergewöhnliches. Er macht die typischen Sachen eines Teenagerjungen. Grace dagegen ist sehr interessant. Eigentlich ist ihre ganze Person ein komplettes Geheimnis. Henry versucht herauszufinden, was an Grace so besonders ist. Er merkt sofort, dass er Gefühle für sie entwickelt, weiß aber auch, dass Grace anders ist als alle anderen Mädchen, die er bisher kannte. Mal ist Grace total nett zu ihm und manchmal ignoriert sie ihn komplett. Henry gewöhnt sich daran und gibt nicht auf.

Das Besondere an dem Buch ist die ungewöhnliche Liebesgeschichte von Henry und Grace. Grace hat eine dunkle Vergangenheit und das ist von Anfang an klar. Man merkt, wie sie mit sich selbst hadert. Obwohl das Buch aus Henrys Perspektive geschrieben ist, kann man die Gefühle von Grace erahnen. Die beiden Charaktere haben mir sehr gut gefallen. An vielen Stellen tat mir Henry leid, da er verletzt wurde, aber eigentlich nichts dafür konnte. Auch Grace fand ich von Anfang an sehr interessant und ich wollte immer mehr über sie erfahren.

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Die Kapitel des Buches sind sehr gut aufgebaut. Auch die SMS Gespräche von Grace und Henry wurden sehr gut in dem Buch mit einbezogen, sowie manch andere Sachen. Das Buch hat mir auch sehr gut gefallen, da es oft sehr schöne Stellen gab mit tollen Zitaten. Das Ende konnte ich auch absolut nachvollziehen, auch wenn es nicht das war, was man vielleicht erwartet hätte.

Fazit

Ein tolles Buch mit einer interessanten Liebesgeschichte. Die Charaktere wurden wirklich sehr gut beschrieben und auch das Buch war spannend gestaltet. Man hat einiges über die Charaktere erfahren und man konnte die Gefühle nachvollziehen. Ich gebe diesem Buch 4/5 Sterne.

 

 

 

2 Gedanken zu „Krystal Sutherland: Unsere verlorenen Herzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.