Rezensionen

Angie Thomas: The Hate U Give

Hey,

heute gibt es von mir die Rezension von dem Buch „The Hate U Give“. Ich konnte in den letzten Tagen leider nichts hochladen, da ich für eine wichtige Klausur lernen musste. Deswegen kommt mein Neuzugänge-Beitrag und mein Lesemonat-Beitrag auch etwas später :). Nun viel Spaß beim durchlesen 🙂

xxCeline


Titel: The Hate U Give

Autor/in: Angie Thomas

ISBN: 978-3-570-16482-2

Verlag: cbt

Seitenzahl: 512

Preis: 17,99

 

Autor/in

Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im Right-On! Magazine. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr Debüt The Hate U Give erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste.

 

Inhalt

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen…

Eigene Meinung

Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar bekommen und möchte mich hiermit auch nochmal beim Verlag und beim Bloggerportal dafür bedanken.

Das Cover des Buches ist sehr einfach gehalten, es sagt jedoch so viel aus. In der Mitte ist ein dunkelhäutiges Mädchen abgebildet und sie hält das Schild mit dem Titel „The Hate U Give“ hoch. Oben ist noch der Name der Autorin abgebildet und sonst ist das komplette Cover in weiß gehalten. Für mich persönlich muss auf diesem Cover auch nicht noch mehr abgebildet sein, da sowohl der Titel, als auch schon die Message von dem Buch abgebildet wird.

Nun zum eigentlichen Buch. Ich habe von dem Buch zum ersten Mal bei einer englischen Booktuberin gehört und das Thema hat mich sehr angesprochen. Umso mehr hat es mich dann gefreut, dass ich es als Rezensionsexemplar bekommen durfte. Vor diesem Buch habe ich mich noch nicht mit solchen Themengebieten in Büchern beschäftigt. Der Klappentext klang sehr ansprechend und das alles in einem Jugendbuch hat mich neugierig gemacht.

Es geht um Starr, welche dunkelhäutig ist und aus einem ärmeren Viertel kommt, jedoch auf eine Privatschule geht, an der fast nur Weiße sind. Somit spaltet sich ihr Alltag in zwei verschiedene Hälften, denn auf der Privatschule kann sie nicht diejenige sein, die sie in ihrem Viertel ist. Da kommen wir auch schon zu dem ersten Punkt in diesem Buch, welcher mich einfach umgehauen hat und erschreckend ist. In dem Buch wird die Realität in der heutigen Gesellschaft deutlich, die man  versucht zu verdrängen. Man muss zu jemand anderem werden, wenn man sich von anderen unterscheidet, da man sonst nicht akzeptiert wird. Diese Akzeptanz spielt in dem Buch eine große und wichtige Rolle, nicht nur in Bezug auf Starr, sondern auf die ganze Gesellschaft im Bezug auf die Dunkelhäutigen.

Der Ausgangspunkt in dem Buch ist, dass Starr anwesend ist, als ihr bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird. Dies hört man heutzutage in den Nachrichten öfters und ist somit ein aktuelles Thema. Durch den Tod, der vom Polizisten verursacht wurde, kommt es zu einer Gerichtsverhandlung. Die Gerichtsverhandlung selbst ist nicht so ein zentraler Aspekt in dem Buch, jedoch alles was damit zusammen hängt, da Starr als Zeugin aussagen muss.

In dem Buch wird so ein tragisches Ereignis in den Augen von einer Jugendlichen erzählt. In Amerika werden die Dunkelhäutigen auch heute immer noch nicht richtig akzeptiert und das wird in dem Buch sehr deutlich. Es ist die pure Realität und es wird nichts klein geredet. Ich bin nicht so ein Mensch, der sich in Büchern etwas markiert, doch bei diesem Buch musste ich es einfach machen, da manche Buchstellen einfach nur erschreckend sind und man als Mensch erkennt, wie stark diese Diskriminierung der Schwarzen heutzutage noch stattfindet. Diese Leute sind auch nur Menschen, wie alle anderen auch und kein Mensch hat das Recht sie aufgrund ihrer Hautfarbe zu diskriminieren oder schlimmeres.

Das Buch geht einfach nur unter die Haut. Es ist eine packende Geschichte und nicht nur ein Jugendroman. Ich kann sehr gut nachvollziehen, warum dieses Buch als „Klassiker“ der heutigen Zeit bezeichnet wird. Auch wenn die Handlung manchmal etwas vernachlässigt wird, gebe ich diesem Buch 5/5 Sterne.

 

 

 


Schreibt gerne mal in die Kommentare, wie ihr das Buch fandet, wenn ihr es gelesen habt und wir ihr zu diesem ganzen Thema steht. 🙂

 

 

 

Ein Gedanke zu „Angie Thomas: The Hate U Give

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.