Rezensionen

[Rezension] Anika Beer: Kieselsommer

Hey 🙂

Nach ein paar Tagen Pause melde ich mich dann auch mal wieder. Heute gibt es wieder eine Rezension von dem Buch „Kieselsommer“.

Viel Spaß beim Lesen

xxCeline


Titel: Kieselsommer

Autor/in: Anika Beer

ISBN: 978-3-570-15773-2

Verlag: cbj

Seitenzahl: 320

Preis: 14,99€

 

Inhalt

Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?

 

Eigene Meinung

Am Anfang möchte ich mich erstmal beim Bloggerportal bedanken, dass sie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Das Cover hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Es ist in einem sehr leichten und schönen Stil gehalten und die Farben und das Hintergrundbild passen perfekt zum Sommer. Auch die Schrift ist sehr schön durch die zwei verschiedenen Farben und passt perfekt zum Hintergrund.

Nun zum Buch. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ein bisschen enttäuscht bin von dem Buch. Ich hatte mich sehr auf diese Erscheinung erfreut, da ich gerne mal wieder eine schöne Sommerlektüre gefreut habe.

Die Charaktere haben mich leider nicht überzeugt. Es war schade, dass die Charaktere im Genaueren nicht beschrieben wurden. Als Leser erfuhr man nur etwas über die Freundschaft zwischen Ella und Tilda und den Familienstand von Mats. Von den drei Charakteren hat mir Ella noch am besten gefallen, da ihre Gefühle etwas genauer beschrieben wurde. Mit Tilda konnte ich mich leider das ganze Buch überhaupt nicht anfreuden. Ich mochte sie leider überhaupt nicht. Man wurde aus ihr nicht so richtig schlau und sie hat irgendwie sehr viele, unverständliche Stimmungsschwanken, die nicht gepasst hatten.

Eine positive Sache an dem Buch war die Beschreibung der Umgebung. Man konnte sich als Leser perfekt vorstellen, wie es in der Geschichte aussieht und was für ein Gefühl die Natur insbesondere den Charakteren vermittelt.

Das Buch hat von der Geschichte potenzial, nur man hätte sie besser umsetzen können. Das Ende hat mir persönlich auch nicht so gut gefallen, da es sehr flach gehalten war und ich etwas mehr erwartet habe. Sonst mag ich diese Art von Enden, wie sie im Buch auftritt nur war sie meiner Meinung an dem Punkt unpassend gewählt.

Allgemein muss ich leider sagen, dass mich das Buch leider nicht so überzeugt hat, wie ich es gerne gehabt hätte. Ich habe mehr von den Charakteren und der Geschichte erwartet. Es gab auch einige gute Sachen, jedoch überwiegen leider die nicht so guten. Das ist der Grund, warum ich diesem Buch nur 2/5 Sterne gebe.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.