Rezensionen

[Rezension] Alexander Freed: Star Wars – Rogue One

Hey,

heute gibt es von mir eine Rezension von dem Buch „Rogue One“ von Alexander Freed. Es ist das Buch zum Film Rogue One. Ich hoffe die Rezension gefällt euch und schreibt mir doch in die Kommentare, wie ihr das Buch findet, falls ihr es gelesen habt.

So, und jetzt viel Spaß beim Lesen! 🙂


Titel: Star Wars – Rogue One

Autor/in: Alexander Freed

ISBN: 978-3-7645-3179-9

Verlag: penhaligon

Seitenzahl: 448

Preis: 14,99€

 

Inhalt

Während der finstere Schatten des Imperiums auf immer weitere Teile der Galaxis fällt, machen beunruhigende Gerüchte die Runde. Die Rebellion hat Kenntnis von einer finsteren Verschwörung des Imperiums, die das alleinige Ziel verfolgt, sämtliche Welten des Universums zu unterjochen. Weit vom Imperium beherrschten Raum nähert sich der Bau einer Raumstation von unvorstellbarer Zerstörungskraft angeblich zusehends seiner Fertigstellung – und das Schicksal des Universums liegt allein in den Händen einer Rebellengruppe …

 

Eigene Meinung

Am Anfang möchte ich mich beim Bloggerportal bedanken, dass sie mir dieses Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt haben.

Ich habe den Film nicht geguckt, sodass ich auch keinen Vergleich zu ihm ziehen kann. Ich habe dieses Buch beim Bloggerportal entdeckt und wollte diesem Buch eine Chance geben, da ich die Star Wars Filme alle geguckt habe. Somit fand ich es spannend einen näheren Einblick in die ganze Welt zu bekommen, mithilfe eines Buches.

Das Cover ist das Cover zum Film. Oben in groß sieht man Jyn Erso, den Hauptcharakter. Darunter ist die Rebellengruppe abgebildet. Der Titel ist in der unteren Hälfte und unter dem Titel sieht man die Anhänger des Imperiums. Das Cover ist in einem blau-schwarzen Stil gehalten, welches gut auf dem Bild wirkt. Es sind alle wichtigen Personen abgebildet und somit ist das Cover passend für den Film, bzw. dem Buch.

Ich bin an diesem Buch ohne Erwartungen ran gegangen. Ich habe noch nie ein Star Wars Buch gelesen und wollte wissen, wie sich diese Welt in einem Buch beschreiben lässt und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist sehr facettenreich und die Geschehnisse werden gut erläutert. Man braucht nicht viel Vorstellungskraft um sich die Handlung in dem Buch vorstellen. Die meisten, die dieses Buch lesen, werden wahrscheinlich sowieso schon irgendwie Kontakt mit der Star Wars Welt gemacht haben.

Das Buch dreht sich nicht nur um Jyn, sondern auch um andere Handlungsszenen. Dies wurde in dem Buch gut durchgesetzt. Wenn ich einen Film gucke, in denen viele verschiedene Handlungsorte sind, stelle ich mir häufig vor, dass es schwer ist, diese in einem Buch darzustellen, ohne das es zu Verwirrung kommt. Dies war bei diesem Buch nicht der Fall. Am Anfang war es etwas schwierig den verschiedenen Handlungen zu folgen, doch dies legte sich im Laufe des Buches.

Ein weiterer positiver Punkt ist, dass man in dem Buch die Gefühle von verschiedenen Leuten innerhalb eines Kapitels erläutert bekommt. Dies hat mich sehr überrascht, da ich dies so in der Art noch nicht in einem Buch erlebt habe. Alexander Freed hat eine eigene Art die Geschichte zu erzählen. Am Anfang muss man sich an sie gewöhnen, doch mit der Zeit merkt man, dass sie perfekt für das Buch ist.

Durch die verschiedenen Sichtweisen werden die Charakterzügen von verschiedenen Personen gut erläutert und man bekommt einen genaueren Einblick in ihre Gefühlswelt.

Allgemein ist das Buch ein sehr solides Science Fiction Buch. Man kann dieses Buch nicht nur als ein Roman zum Film sehen, sonder als ein eigenständiges Buch. Die Handlungen und Handlungsorte werden gut erläutert, wie auch die Charaktere. Für mich persönlich war es jetzt nicht meine Lieblingsgeschichte, aber als Buch auf jeden Fall lesenswert! Ich gebe diesem Buch 4/5 Sterne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.